CDU-Gemeindeverband Neustrelitz

04.10.2019

  Zum Tag der Deutschen Einheit pflanzt der CDU-Gemeindeverband Neustrelitz einen Baum.

Vor dreißig Jahren fiel die Mauer. Keiner hat damit gerechnet. Es wuchs zusammen, was zusammen gehört. Und es wächst immer noch, bis es eines Tages ein großes Ganzes sein wird, mit Ecken und Kanten, aber nahtlos in der Mitte. Am Tag der Deutschen Einheit denkt man nach über Vergangenheit und die Zukunft unseres Landes nach.

Doch wie kann man den Feiertag würdevoll begehen? Auf diese Frage hat der CDU-Gemeindeverband Neustrelitz die passende Antwort. Die bundesweite Aktion „Einheitsbuddeln“ möchte dem Tag aller Deutschen ein Symbol geben, ein Ritual, das jährlich wiederkehrt: einen Baum pflanzen.

Man entschied sich dazu, eine Henrys Linde im Garten des Hospiz „Luisendomizil“ einzupflanzen. Es handelt sich hier um eine sehr seltene Linde, die von Thomas Heldt, Gartenexperte des Hospiz, unter Berücksichtigung der örtlichen  Bodenverhältnisse fachmännisch ausgesucht wurde. Sie hat auffällige Blätter, blüht spät; ein Baum der Schatten spendet und gleichzeitig nicht zu sehr abdunkelt.

So bot sich den Bewohnern des Hospiz am Vorabend zum 3.10. ein nicht alltägliches Bild: zahlreiche Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes, ausgerüstet mit Spaten und Gießkannen, trafen sich im Hospizgarten und vollzogen gemeinsam mit Yvonne Neumann und Yvonne Bendrich von der Hospizleitung das symbolische Einpflanz-Ritual.

Frank Obermair, amt. Vorsitzender:

„Der Baum ist das Symbol des Lebens, er steht für Wandlung und Erneuerung, Wachstum und Entwicklung.  Er soll das Symbol der Deutschen Einheit sein. Würde jeder Deutsche zum Tag der deutschen Einheit einen Baum pflanzen, hätten wir ca. 83 Millionen Bäume mehr in Deutschland. Bäume nehmen das schädliche Co2 über die Luft auf und wandeln es in Sauerstoff um. Somit kann der Baum auch Symbol unserer Zukunft sein.  Der CDU-Gemeindeverband setzt ein Zeichen zum Jahrestag der Deutschen Einheit und stiftet diesen Baum im Garten des Hospiz. Möge er vielen Menschen Freude bereiten und lange gedeihen.“

Yvonne Neumann bedankte sich im Namen des DRK: „Wir freuen uns sehr, dass der CDU-Gemeindeverband unseren Garten für seinen Baum ausgesucht hat. Er passt gut zu allen anderen Pflanzen und steht genau an der richtigen Stelle.“

So ging man mit guten Gefühlen in den Feiertag in der Hoffnung, den Grundstein einer künftigen Tradition gelegt zu haben.

Herzlicher Dank gilt allen aktiv Beteiligten:

Hospiz: Yvonne Neumann, Yvonne Bendrich, Thomas Heldt

CDU: Frank Obermair, Andreas Petters, Ingrid Sievers, Erich Henning, Horst Petters, Silvia Koch, Rainer Löffler, Andrea Apmann, Christa Grois, Gisela Petters

zurück zur Übersicht