CDU-Kreistagsfraktion: Kurzbericht

02.10.2019

Kurzbericht aus dem Kreistag

Die Herbstsitzung des Kreistags begann auch dieses Jahr mit dem Überreichen der Erntekrone der fünf Bauernverbände im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte an den Landrat und den Kreistagspräsidenten. Die Vertreter der Bauernverbände nutzten die Übergabe unter anderem, um auf die Probleme und Herausforderungen der modernen Landwirtschaft aufmerksam zu machen. „Die Übergabe der Erntekrone ist im Kreistag mittlerweile zur Tradition geworden. Es ist auch Ausdruck dafür, dass die Landwirtschaft einen ganz besonderen Stellenwert in unserem Landkreis einnimmt. Wie jedes Jahr wird auch diese Erntekrone in den nächsten Wochen im Agroneum ausgestellt werden und zu bewundern sein“, so Kreistagspräsident Thomas Diener.

Wichtige Beschlüsse fasste der Kreistag in Bezug auf das Brandschutzwesen im Landkreis. Dabei ging es einerseits um Neuregelungen zur Förderung der Anschaffung von Ausrüstung der Feuerwehren in den Gemeinden und andererseits um die Durchführung der Kreisausbildung in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Neuendorf. Bereits im Kreisausschuss hatte sich die CDU-Fraktion dafür stark gemacht den Brandschutz im Landkreis noch stärker als bisher zu unterstützen. „Vor dem Hintergrund zweier aufeinanderfolgender Sommer, die durch Hitze und Trockenheit unsere Wehren in Dauereinsatzbereitschaft hielten, hat der Kreisausschuss auf Initiative unserer Fraktion die Umwidmung von Finanzmitteln beschlossen. So stehen dem kreislichen Brandschutz nun weitere 230.000 € zur Verfügung, die speziell in die Waldbrandbekämpfung fließen sollen“, informiert der Fraktionsvorsitzende Tilo Lorenz.

Die Kreistagsmitglieder beschäftigten sich darüber hinaus erneut mit der Frage nach einer besseren Ausgestaltung des ÖPNV-Angebots in unserem Landkreis. Ein Antrag der Linksfraktion, wonach die Ausweitung der Kostenfreiheit in der Schülerbeförderung auch auf den Freizeitbereich zu prüfen sei, wurde vom Kreistag mehrheitlich abgelehnt. Stattdessen legte die CDU-Fraktion dem Kreistag einen Antrag vor, der das Augenmerk stärker auf das ÖPNV-Angebot richtet und der sodann auch mit großer Mehrheit bestätigt wurde. Dazu informiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Frank Benischke: „Die Intention der Linken, den ÖPNV für in Ausbildung befindliche Menschen in unserem Landkreis kostenfrei zu gestalten, ist löblich. Allerdings geht sie aus unserer Sicht ein wenig an der Realität vorbei. Es nützt nichts, den Schülerinnen und Schülern Kostenfreiheit in Aussicht zu stellen für Busse, die nicht fahren. Daher muss es aus unserer Sicht zunächst darum gehen, das Angebot insbesondere in den vielen ländlichen Regionen unseres Kreises spürbar auszuweiten und zu verbessern. Wenn uns das gelungen ist, sollten wir uns im Anschluss auch bemühen, diese neuen Angebote insbesondere für junge Leute kostengünstig zur Verfügung zu stellen.“

 

Kreistagspräsident Thomas Diener (links) und Landrat Heiko Kärger (rechts)

zurück zur Übersicht