Holocaust-Gedenktag

27.01.2021

Gedenken und Gedanken der CDU-Mitglieder zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Heute ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Aus diesem Anlass wurde auch dieses Jahr im stillen Gedenken ein Gebinde am Denkmal für die Opfer des Faschismus in Neustrelitz, niedergelegt. Stellvertretend für die Mitglieder vom CDU-Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte legten Patrick Scholz, Vorsitzender des CDU- Gemeindeverbands Neustrelitz und Andrea Apmann, Mitglied im CDU- Kreisvorstand MSE, eine Schweigeminute zum Gedenken ein.

“Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit bestimmen unser Handeln in Gegenwart und Zukunft. Gerade jetzt erleben wir, wie wichtig ein friedliches Miteinander ist. Auch in schwierigen Zeiten wie diesen ist es nicht immer einfach, Kompromisse und Lösungen zu finden für das Allgemeinwohl. Gemeinsam sollten wir aber dafür Sorge tragen, dass es weiter möglich ist. Wir leben in unserem Land in Frieden. Selbstverständlich ist das nicht. Jeder Einzelne ist gefragt, sein Denken und Handeln darauf auszurichten, mit Worten, Gesten und Taten. Damit es bleibt, das friedliche Miteinander. Es ist der Zusammenhalt, der uns zusammenhält und die Achtsamkeit, um jeder Gefahr der Wiederholung von damals entgegen zu wirken"”, so Andrea Apmanns Gedanken anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags.

zurück zur Übersicht